29.01.2021

Startschuss für mehr bezahlbaren Wohnraum in München

Im Münchener Stadtteil Milbertshofen-Am Hart entstehen im Auftrag der GWG Städtischen Wohnungsgesellschaft München mbH fünf Wohngebäude mit insgesamt 198 Wohneinheiten. Für das erste Haus haben die Tiefbauarbeiten begonnen. Die dort errichteten 1,5-bis 4-Zimmer Wohnungen sollen schon im November 2021 bezugsfertig sein.

Die vier weiteren Wohngebäude werden bis Ende September 2022 fertiggestellt. Das Bauunternehmen Goldbeck hat den Zuschlag für die Umsetzung des Projektes im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens erhalten, die Planung übernimmt das Architekturbüro Grassinger Emrich Architekten GmbH. Insgesamt realisiert Goldbeck in Milbertshofen-Am Hart fast 11.000 Quadratmeter freifinanzierten Wohnraum (KMB) und eine Tiefgarage mit 139 Stellplätzen. Die Architektur fügt sich harmonisch in das naturnahe Umfeld ein: Geplant sind Satteldächer aus Nadelholz, eine farblich abgesetzte Besenstrichputzfassade in den oberen beiden Geschossen soll visuelle Akzente setzen. Jede Wohnung wird über einen Balkon der eine Terrasse verfügen; die rechteckigen Balkone sind dem Gebäude vorgestellt und strukturieren die Fassade. Seitliche Harfen aus Aluminium sorgen hier gleichzeitig für Sichtschutz und viel Lichteinfall. Alle Wohnungen sind barrierefrei zugänglich und mit Parkett sowie Fußbodenheizung ausgestattet. Im Außenbereich laden gemeinschaftlich nutzbare Grünflächen zum Verweilen ein.

GWG-Geschäftsführer Christian Amlong (Sprecher der Geschäftsführung): „Die neue Architektur kommt gut an im Harthof. Der Stadtteilmodernisiert sich, ohne sein Gesicht zu verlieren“. Die GWG setzt bei diesem Bauvorhaben die Grundgedanken ihres Minimalprojektes fort. „Die Kombination der Grundgedanken unseres Minimalprojekts mit serieller Fertigung halten wir für einen guten Beitrag, umbezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen zu können“, erklärt GWG-Geschäftsführerin Gerda Peter. 

Richard Greß, Leiter der Goldbeck-Niederlassung Büro-und Wohngebäude München fügt an: „Hier am Harthof wird man gut erkennen können, wie rasch auch ein so großes Bauvorhaben in systematisierter Bauweise realisierbar ist. Es kommen Elemente unseres intelligenten Bausystems zum Einsatz, die in unseren Werken vorgefertigt werden. Das gilt übrigens auch für die Bäder: Sie werden in unserem Werk fix und fertig hergestellt und dann auf der Baustelle nur noch eingehoben. Die TGA-Installation für die Küche und die Unterverteilungen für Elektrik und Fußbodenheizung sind dann bereits enthalten.“

Weitere Nachrichten

Alle Nachrichten

Rudolf-Diesel-Medaille 2021: Ortwin Goldbeck erhält Europas ältesten Innovationspreis in der Kategorie "Erfolgreichste Innovationsleistung"

Erfindergeist und die Fähigkeit, die Innovationen auch wirtschaftlich in eine erfolgreiche Zukunft zu führen – diese Leistung ehrt seit 1953 die Rudolf-Diesel-Medaille, Europas ältester Innovationspreis. Eine große Ehre für Ortwin Goldbeck: Der...

ULI Germany Leadership Awards: Jan-Hendrik Goldbeck erhält Auszeichnung in der Kategorie „Innovation“

Das im Jahr 1936 in Washington D.C. gegründete Urban Land Institute (ULI) hat zum 16. Mal herausragende Persönlichkeiten für ihr besonderes Maß an Weitsicht, Verantwortungsbewusstsein und unternehmerisches Handeln sowie ihren Einsatz für lebenswerte...

Es tut sich was am Hochhaus

Die Installation von Bannern am Hochhaus, aus allen Himmelsrichtungen hoch über den Dächern der Stadt sichtbar, markiert den Beginn eines neuen Bauabschnitts: Die Montage der Fassade startet.

Weitere Themen