07.12.2017

GOLDBECK baut Polizeipräsidium Südosthessen

  • In Offenbach entsteht bis 2020 das Polizeipräsidium Südosthessen
  • Vertrag für Neubau heute unterzeichnet  
  • Goldbeck übernimmt Bau und Betrieb in öffentlich-privater Partnerschaft
  • Größtes Einzelprojekt der Unternehmensgeschichte

Goldbeck baut in Offenbach das neue Polizeipräsidium Südosthessen. Heute wurden die Verträge zwischen dem Land Hessen und dem privaten Investor – der Goldbeck Public Partner GmbH aus Bielefeld mit dem Investmentpartner Amber Infrastructure GmbH aus München – unterzeichnet. Der hessische Finanzminister Dr. Thomas Schäfer und Werner Koch, Staatssekretär im Hessischen Innenministerium stellten die Pläne vor. 

Mit dem Auftrag festigt die Goldbeck Public Partner GmbH ihre Stellung im Markt. Es ist der 32. Projektabschluss; damit liegt das Unternehmen auf Platz eins bei den öffentlich-privaten Partnerschaften in Deutschland. Die Unternehmensgruppe Goldbeck übernimmt sowohl den Bau als auch den Betrieb des Gebäudes für 30 Jahre. Geschäftsführer Dr. Andreas Iding: „Das Polizeipräsidium Südosthessen ist das größte Einzelprojekt unserer Unternehmensgeschichte und Ausdruck unserer Leistungsfähigkeit als Anbieter von Leistungen aus einer Hand. Goldbeck ist treibende Kraft nicht nur im gewerblichen, sondern auch im kommunalen Hochbau.“ ÖPP-Projekte sind als Beschaffungsalternativen zunehmend interessant für die öffentliche Hand, um Investitionsstaus abzubauen: Ein Fachgutachten für das Projekt zeigte für das Land Hessen Kostenvorteile von rund 15 Prozent gegenüber der Eigenbauvariante. Damit sind öffentlich-private Partnerschaften auch in Zeiten von vorhandenen Mitteln ein probates Mittel zur langfristigen Bereitstellung von öffentlichen Immobilien.

Der Gebäudekomplex wird nach seiner Fertigstellung im Jahr 2020 die neue berufliche Heimat von 800 Polizistinnen und Polizisten. Die Baukosten in einem Gesamtvolumen von rund 137 Millionen Euro trägt der private Investor. Der Komplex wird neben modernen Büroflächen unter anderem Bereiche für die Polizeisondertechnik, Kfz- und kriminaltechnische Untersuchungshallen, Labore, Gewahrsamsbereiche und ein Polizeirevier beherbergen. Auch eine Kindertagesstätte und eine Kantine sind Bestandteile des neuen Geländes. Alle Bereiche verfügen über modernste Gebäudetechnik, die für niedrige Betriebskosten sorgt und hohe Umweltstandards sichert. Mit einer Nutzfläche von rund 25.000 Quadratmetern werden die Polizistinnen und Polizisten zukünftig weitaus mehr Platz für ihre Arbeit haben als bisher.

Jan-Hendrik Goldbeck, geschäftsführender Gesellschafter der Goldbeck GmbH: „Bei diesem Projekt können wir unsere ganzheitliche Expertise im Planen, Bauen und Betreiben einbringen. Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht und bedanken uns sehr herzlich bei unserem Partner Amber Infrastructure sowie dem Land Hessen für das Vertrauen. Wir blicken zuversichtlich der langfristigen Zusammenarbeit entgegen.“

Bildüberschrift:

Hintere Reihe von links:

Dr. Robin Heidel (Goldbeck Public Partner GmbH), Dr. Jürgen Bufka (Amber Infrastructure GmbH), Jan-Hendrik Goldbeck (Geschäftsführer Goldbeck GmbH), Peter Freier (Kämmerer der Stadt Offenbach), Dr. Andreas Iding (Geschäftsführer Goldbeck Public Partner GmbH)

Vordere Reihe von links:

Roland Ullmann (Polizeipräsident Südosthessen), Dr. Thomas Schäfer (Hessischer Minister der Finanzen), Werner Koch (Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern)

Weitere Nachrichten

Alle Nachrichten

„Da schließt sich ein Kreis“

Zum wiederholten Mal in direkter Nachbarschaft: Goldbeck Rhomberg baut für Rohner neues Bürogebäude.

GOLDBECK baut Deutschlands größte E-Tankstelle

Parkhaus-Spezialisten Goldbeck und RTB verbinden für dieBechtle AG Parken und Technik zu einem zukunftsfähigenParkhaus.

Spatenstich, der 2.

Kika, Leiner und lipo erhalten ein weiteres Service- und Dienstleistungscenter für Österreich. Und wie beim Zentrum in Premstätten bei Graz, das erst im vergangenen Monat eingeweiht wurde, agiert auch jetzt der Industriebauspezialist Goldbeck...

Weitere Themen