17.07.2017

GOLDBECK RHOMBERG baut für Winkler

Wolfurt/Dornbirn, 17. Juli 2017. Der Nutzfahrzeugspezialist winkler baut sein insgesamt drittes Zentrallager in Himberg bei Wien. Am 11. Juli erfolgte der offizielle Spatenstich in Himberg, der den Baustart des Projektes markiert. Als Totalunternehmer ist die Goldbeck Rhomberg GmbH mit an Bord. Die Inbetriebnahme des Lagers ist für Anfang 2019 geplant. Der neue Standort trägt dem Wachstum von winkler in den letzten Jahren Rechnung und soll die Logistik in Österreich und an den osteuropäischen Standorten des Stuttgarter Traditionsunternehmens leistungsfähiger machen.

„Mit dem zusätzlichen Zentrallager wollen wir die Lieferwege zu unseren osteuropäischen Standorten verkürzen, um so unsere Kunden vor Ort in Zukunft noch schneller und flexibler beliefern zu können“, erklärt Rüdiger Hahn, Vorsitzender der Geschäftsführung der winkler Unternehmensgruppe. Von dem neuen Zentrallager aus werden zukünftig die Kunden und Standorte des Nutzfahrzeugprofis in Österreich, Tschechien, Polen, Lettland und der Slowakei sowie weltweit die Kunden der Exporttochter Truck and Trailer Parts beliefert. Das neue Zentrallager ist die Reaktion auf das Wachstum der Unternehmensgruppe in den letzten Jahren und rüstet winkler für zukünftige Entwicklungen.

Zentrallager mit winkler Vertriebsstandort

Totalunternehmer Goldbeck Rhomberg errichtet in Himberg ein Logistikzentrum mit automatischem Hochregal- und Kleinteilelager, manuellem Palettenregal sowie Gefahrstofflager, das im ersten Bauabschnitt etwa 80 000 Lagerplätze bietet. Alle Lagerbereiche sind durch modernste Fördertechnik miteinander verbunden. Darüber hinaus entsteht in dem Gebäude eine moderne Schlauchfertigungswerkstatt, in der Hydraulik- und Tank- und Siloschläuche nach individuellem Kundenwunsch gefertigt werden. In einem Schulungszentrum finden Schulungen rund um Nutzfahrzeug und Werkstatt statt. Das Gebäude beinhaltet außerdem einen winkler Vertriebsstandort mit angeschlossenem Abholmarkt. Im eigenen Betriebsrestaurant wird jeden Tag frisch und regional für alle Mitarbeiter gekocht. Zum Start Mitte des Jahres 2018 werden etwa 70 Menschen am Standort beschäftigt sein, mittelfristig soll die Belegschaft auf etwa 150 Mitarbeiter ansteigen.

Die Übergabe der gesamten Anlage ist für Mitte 2018 geplant, die Logistikhalle wird aber bereits Anfang des kommenden Jahres, das Hochregallager sogar bereits im Herbst fertiggestellt. „Das ist ein ambitionierter Zeitplan, keine Frage“, bestätigt Georg Vallaster, Geschäftsführer von Goldbeck Rhomberg. „Aber mit unseren motivierten Mitarbeitern, den maßgeschneiderten Lösungen und vor allem der Geschwindigkeit und der Wirtschaftlichkeit, die unser elementiertes Bauen mit System ermöglichen, dürfte es kein Problem sein, die Termine einzuhalten.“

Die winkler Unternehmensgruppe verfügt bereits über zwei Zentrallager in Ulm und Kassel in Deutschland, die mit einer Lagerfläche von über 65 000 Quadratmetern zu den größten Zentrallagern für Nutzfahrzeugersatzteile in Europa gehören. Von hier aus werden zukünftig weiterhin die 25 winkler Standorte und Kunden in Deutschland und der Schweiz beliefert.

Über winkler

Die winkler Unternehmensgruppe ist einer der führenden Großhändler für Nutzfahrzeugersatzteile in Europa. Rund 1.500 Mitarbeiter sorgen an mehr als 40 Standorten in Deutschland, Österreich, Lettland, Polen, Tschechien, der Schweiz und der Slowakei für eine individuelle Betreuung von Nutzfahrzeughaltern, Werkstätten, Omnibus- und Agrarunternehmen. Von zwei der größten Zentrallager für Nfz-Teile in Europa mit mehr als 200.000 Ersatzteilen gelangt die Ware über ein ausgefeiltes Logistik- und Lieferkonzept schnellstmöglich zum Kunden. Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 392 Mio. Euro.

BUs:

170717_Goldbeck_Rhomberg_Baustart_winkler_1: Der Spatenstich auf dem Gelände in Himberg markiert den offiziellen Baustart des dritten Zentrallagers der winkler Unternehmensgruppe. (v.l.: Andreas Mayer (Projektmanagement winkler), Herbert Skala (Geschäftsleitung Logistik winkler Unternehmensgruppe), Peter Grün (Betriebsleitung Zentrallager Wien, winkler Unternehmensgruppe), Erich Klein (Bürgermeister Gemeinde Himberg), Ernst Wendl (Vize-Bürgermeister Gemeinde Himberg), Rüdiger Hahn (Vorsitzender der Geschäftsführung winkler Unternehmensgruppe) sowie Jürgen Weninger, Johannes Brunn und Brunn und Florian Erlinger (Goldbeck Rhomberg GmbH, Generalunternehmer).

170717_Goldbeck_Rhomberg_Baustart_winkler_2: Das Gelände in Himberg umfasst 100 000 Quadratmeter, von denen im ersten Bauabschnitt 50 000 bebaut werden.

 

Pressekontakt:
GOLDBECK RHOMBERG GmbH
Leonard-Bernsteinstraße 10, A-1220 Wien
Kontakt: Torben Nakoinz
F: +43 5574 403-2146
E-Mail: torben.nakoinz@rhomberg.com

Weitere Nachrichten

Alle Nachrichten

Projektstart im Braunschweiger Forschungsparkhaus

Im Rahmen des neu gestarteten Projektes SynCoPark (Synergien aus Kooperation und Standardisierung im herstellerunabhängigen automatisierten Parken) arbeiten Wissenschaftler/innen der TU Braunschweig und verschiedene Industrievertreter gemeinsam...

GOLDBECK RHOMBERG fördert Nachwuchs

„Über den Fachkräftemangel bei uns in der Baubranche kann man lamentieren – man kann aber aktiv etwas dagegen unternehmen“, erklärte Goldbeck Rhomberg-Personalleiter Paul Engelhart anlässlich der Bitbau Graz.

GOLDBECK RHOMBERG im Inn- und im Mostviertel aktiv

Goldbeck Rhomberg bringt Schwung in den Industriebau im Inn- und im Mostviertel: Vergangenen Freitag feierte der Experte für elementiertes Bauen mit System den Spatenstich für eine neue Fertigungshalle inklusive Maschinen- und Fertigungsanlagen für...

Weitere Themen