29.11.2016

GOLDBECK RHOMBERG baut für Fuchshofer

Linz/Eibiswald, 21. Oktober 2016. Das Gebäude selbst wird nicht aus dem 3-D-Drucker kommen, es wird aber Platz schaffen für die Expansion der Fuchshofer Präzisionstechnik GmbH im Bereich der additiven Fertigung. Denn diese Chancen des technologischen Wandels möchte das Unternehmen für sich nutzen – und investiert dafür mit Hilfe der Goldbeck Rhomberg GmbH als Totalunternehmer kräftig: Ende Oktober feierten die Verantwortlichen des Metall-Bearbeiters gemeinsam mit dem Experten für elementiertes Bauen mit System den Spatenstich für das 6,6-Millionen-Euro-Projekt. Noch heuer soll der Rohbau stehen. 

Realisiert wird eine über 2 600 Quadratmeter große Hochpräzisions-Fertigungshalle. Etwa die Hälfte der Fläche entfällt auf die Produktion, der Rest auf Büro- und Lagerflächen. „Mit dieser Verdoppelung unserer Geschäftsfläche wollen wir noch präziser fertigen und so die Flexibilität bei Anfragen massiv erhöhen“, erklärt Fuchshofer-Gründer Hannes Fuchshofer. In der entstehenden Fertigungshalle soll die mechanische Fertigung wie CNC-Drehen, Fräsen und Schleifen stattfinden. Auch die innovativen Ultra-Sonic-Technologien werden im neuen Komplex untergebracht.

Die gesamte bisherige Produktionsfläche soll künftig für die additive Fertigung, also den industriellen 3D-Druck, genutzt werden. „Damit sind wir in der Lage, neue Geometrien und Konturen in der Luftfahrt- und Medizintechnik umzusetzen, die mechanisch teilweise nicht realisierbar wären“, so Fuchshofer. „Möglich macht das ein spezielles Laser-Schmelz-Verfahren: Vereinfacht ausgedrückt entstehen dabei Bauteile, indem mit einem Laser Schicht für Schicht Metall- oder Kunststoffpulver zu einer festen Oberfläche verschweißt werden.“ Die hochpräzisen Komponenten seien dadurch nicht nur homogen, schneller produzierbar und umweltfreundlicher, sondern auch leichter – und gerade in der Luftfahrttechnik zähle jedes Gramm, um Kerosin einzusparen. „Dieses Know-how in Kombination mit unseren bestehenden Erfahrungen in der CNC-Fertigung bringt uns ein Alleinstellungsmerkmal am Markt“, erklärt der Eigentümer abschließend. Gebündelt werden die 3D-Druck-Aktivitäten des Unternehmens in der neu gegründeten Fuchshofer-Tochter „FAM“ (Fuchshofer Advanced Manufacturing).

 

BU von links nach rechts: Herr Gernot Kraber (Goldbeck Rhomberg), Herr Ing. Michael Krainer (AVL), Herr Robert Murko (Swietelksy), Herr Hannes Fuchshofer (Geschäftsführung Fa. Fuchshofer), Herr Herbert Strobl (Goldbeck Rhomberg)